Das Schreibhandwerk habe ich im Bergischen Land gelernt, meiner alten Heimat. In Wuppertal und Umgebung war ich viele Jahre als Journalistin für lokale Medien und die Tageszeitung Bergische Morgenpost unterwegs.

Später sind wir an die Ostsee gezogen, nach Ostholstein, dieser meerumspülten Landzunge. Dort habe ich den Roman Der Wald steht schwarz und schweiget geschrieben, der im Bergischen Wald spielt.
Aus der Ferne kann man so schön über die Heimat schreiben.

Mittlerweile leben wir in Berlin und Ostholstein ist zu meiner zweiten alten Heimat geworden, über die ich nun schreibe. So entstand neben vielen Kurzgeschichten auch Küstendämmerung, ein Krimidrama, das den Auftakt einer Küstenkrimi-Reihe bildete, die sich langsam fortpflanzt.

Zudem bin ich als Schreibpädagogin tätig, da mir die Zusammenarbeit mit Menschen, die ebenfalls gerne schreiben, viel Spaß macht. Dabei ist es egal, ob sie zaghafte erste Versuche starten oder professionell unterwegs sind. Gemeinsames Schreiben beflügelt immer und jeden …